MBFWB Sommer 2018

Trendjagd: So zeigen sich Womens- und Menswear auf der Premium Messe in Berlin

06.07.2017 / 07:24 Uhr

Es regnet draußen, als die aufgescheuchten Fashionistas, Händler und Einkäufer von der U-Bahnstation direkt in die Messehallen des Station-Berlins eilen. Noch vor offiziellem Beginn der internationalen Fachmesse für High-end Fashion häuft sich die Menge vor den Eingängen der Industriehalle und ist bereit, die interessantesten und vielversprechendsten Designs und Kollektionen bekannter Labels wie Samsøe & Samsøe, Selected Femme und Moschino zu spotten. Im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week 2017 findet dieses Jahr vom 04.07-06.07.2017 die Premium Messe in Berlin statt.

Steht man erst in den lichtdurchfluteten Hallen der Station-Berlin wird einem bewusst, wie riesig die Messe eigentlich ist. Die Premium Messe zieht jährlich tausende von Messebesuchern aus aller Welt an. Auf rund 33.000 m² stellen mehr als 1.000 Brands ihre Kollektionen aus. Von gut gelaunt bis abgehetzt. Sie alle tummeln sich in heller Aufregung auf der Messe rum. PR-Manager, Designer, Unternehmer, Händler, Blogger und Redakteure. Den Überblick nicht zu verlieren, ist fast unmöglich. Dennoch: Einige Trends stechen sofort ins Auge. Wie auch schon auf der Show & Order Messe herrscht auch auf der Premium Hippie-Feeling. Der kleine, aber feine Unterschied: Die High-end Labels verzichten auf großes Tamtam und Bling Bling. Wer auf der Boho-Welle reitet, solltet nun aufpassen. Das Modelabel Don't believe the hype setzt auf Innovation, indem es alten Tweed-Stoff recycelt und diesen anschließend auf Jeans-, Bomber- und Khakijacken verarbeitet. "Wir sind das erste Label, das diese Art von Jacken designt. Die Frauen lieben es!" erzählt man uns begeistert.

Geht doch! Das Modelabel Don't believe the hype beweist, dass Tweed auch anders kann und zwar cool.   Copyright: styleranking

Der preppy Chic wird für Frühjahr/Sommer 2018 modern interpretiert. Bei Farb- und Mustermix geht es wild zu. Rosa, Lila und Rot wirken sowohl als Unifarben als auch in Kombination miteinander erfrischend. Der gehypte Trend ums Colorblocking wagt zaghaft sein Comeback. Das Kombinieren graphischer Muster in unterschiedlichen Farben erfreut sich ebenso an großer Beliebtheit. Auf hochwertigen Stoffen und femininen Silhouetten mit mädchenhaften Details wie Volants und Fledermausärmeln ist der Farb-Trend für Sommer 2018 eine willkommene Abwechslung, an der sich das Auge nicht satt sehen möchte.

Muster-, Material- und Farbmix on point!   Copyright: styleranking

Besonders gut gelingt dies Second Female mit der Spring/Summer Kollektion 2018. Die Inspiration der Kollektion kommt aus dem Zeitalter des Art-Deco und Art-Nouveau. Im Mittelpunkt der Modelinie steht die selbstbewusste, kreative Frau der Wiener Werkstätte, die in ihrem Alltag modetechnisch auf angesagte clean-sportive Elemente in Kombination mit femininen Silhouetten und aufregenden Farbspielen setzt und damit einen neuen spannenden Look kreiert.

Fashion No-Go? Von wegen. So gelingt Second Female der Farbmix aus Rosa und Rot.   Copyright: styleranking

Samsøe & Samsøe besinnt sich mit der Kollektion "New Nomad" auf die 70er Jahre zurück und mischt sowohl männliche als auch weibliche Komponenten miteinander. Hierbei spielt Athleisure im kommenden Sommer 2018 eine entscheidende Rolle. Apropos: Das Modelabel Knitss fällt prompt unter den Messeständen auf. Modern, frisch, sportlich und am Nerv der Zeit. Die Modelinie sticht mit seiner modernen und farbenfrohen, aber auch futuristischen Version des Athleisure-Trends heraus und spricht sportliche Frauen an, die in Sachen Mode mutig unterwegs sind.

Modedesignerin Duygu Ergin präsentiert auf der Premium Messe ihre Kollektion.   Copyright: styleranking

Spätestens seit der Mailänder Modewoche 2017 ist klar: Die Menswear hält sich bedeckt. Schaut man genau hin, wird deutlich, dass der Großteil der Modelabels mit ihrem Sortiment auf Nummer sicher geht. Sie geizen mit Farben, Mustern und ausgefallenen Schnitten. Gehen keine Risiken ein. Abgesehen von Karos, Streifen und Pastelltönen tut sich wenig. Auf die Frage, warum das so sei, antwortet Head of Olymp Signature Dirk Röhlke: "Die Branche hat Angst und traut sich dementsprechend wenig." Mit Sorge beobachtet er den Stillstand und fügt hinzu: "Stillstand bedeutet Tod." Seit 25 Jahren ist er im Modebusiness tätig und arbeitet nun bei Olymp. Das Modelabel läge seiner Meinung nach mit der Premium-Kollektion für den Sommer 2018 am Nerv der Zeit und würde polarisieren. Die neue Modelinie verfolgt in dem Zusammenhang zwei Farbthemen: Ice Cream und Beach. Damit gemeint seien Pastelltöne und Strandhäuschen-Prints.

Ice ice baby: Pastelltöne und Strandhäuschen Prints gibt es bei Olymp.   Copyright: styleranking

Das Label Roberto Collina sticht dank italienischem Charme aus der breiten Einheitsmasse hervor. Inspirationsquelle seien der italienische Architekt Paolo Soleri und seine Wahlheimat Arizona. Augenblicklich wird klar, dass die Kollektion eine Hommage an den modebewussten und selbstbewussten Mann, der weder Farben noch Muster scheut. Modische Einflüsse aus den 70er Jahren sind klar spürbar. Genauso der Bezug zu Arizona, der sich wie ein roter Faden durch die Kollektion zieht.

Die lässige Collagejacke von Roberto Collina ehrt Paolo Soleris Wahlheimat Arizona.   Copyright: styleranking

Aus der Vogelperspektive betrachtet wirkt die Premium Messe wie ein Geschlechterkampf, bei dem der Mann den Kürzeren zieht. Die Kollektionen der Menswear herrscht überraschen nicht Der Frau werden stattdessen von Saison zu Saison Möglichkeiten eröffnet, sich neu zu entfalten und zu entwickeln. Wir verabschieden uns allmählich von androgynen Schnitten, Unifarben und dezenten Mustern und trauen uns im Sommer 2018 an Muster und Farben.

Follow us