Instagram-Hacks

Verbotene Hashtags: Deshalb verbannt Instagram deine Posts

07.05.2017 / 10:00 Uhr

Instagram ohne Hashtags wäre wie Brot ohne Butter, Mac ohne Lippenstift oder Carrie Brashaw ohne Manolo Blahniks. Die kleine Raute kann wahre Wunder, Like-Fluten und Follower-Stürme bewirken – vorausgesetzt man nutzt sie richtig! Wer die Tricks des gekonnten Hashtag-Setzens beherrscht, legt einen Teil des Grundsteins zum Follower-Generieren auf Instagram. Leider verstecken sich zwischen den unendlich vielen Hashtags so manche Fettnäpfchen, die die Reichweite der Postings drastisch reduzieren können. Was du unbedingt bei der Wahl deiner Instagram-Keywords beachten solltest und welche lächerlichen Hashtags Instagram verbietet.

Die Fotoplattform Instagram gehört zum Facebook-Imperium und macht genau wie ihr großer, blauer Bruder ordentlich Gebrauch von ihrem Vorrecht, eigene Spielregeln und Algorithmen aufzusetzen. Und auch um bestimmte Hashtags zu verbieten. Wie man den Nutzungsbedingungen entnehmen kann, gestattet Instagram keine „gewalttätigen, Nackt- bzw. Teil-Nackt-, diskriminierenden, ungesetzlichen, verletzenden, hasserfüllten, pornografischen oder sexuell anzüglichen Fotos oder sonstigen Inhalte“. Damit erklärt sich, dass unter die erste Kategorie „Komplett zensierte Hashtags“ Beispiele wie #booty, #porn oder #sluts fallen. Wenn man Hashtags dieser Kategorie nutzt, ist der entsprechende Post nicht mehr über die Hashtag-Suche sichtbar. Oder das betroffene Bild wird direkt gelöscht.

Eine Grauzone bilden die „Temporär oder teilweise zensierten Hashtags“. In dieser abgeschwächten Form der Zensur kann der Nutzer lediglich die ersten gut 30 Posts in der Hashtag-Suche sehen. Scrollt man beispielsweise beim harmlosen Hashtag #instamood über die rund 30 beliebtesten Postings hinweg, erscheint die Erklärung: „Aktuelle Beiträge von #instamood sind derzeit verborgen, da die Community einige Inhalte gemeldet hat, die eventuell die Instagram-Richtlinien verletzen.

Wer verbotene Hashtags auf Instagram nutzt, risikiert eine maximale Reduktion der Reichweite des Posts.   Copyright: Jeff Spicer/Getty Images

Shadow ban: So findest du heraus, ob dein Post betroffen ist

In den vergangenen Wochen entdeckten immer mehr Instagram-User, dass ihre Postings vom so genannten „shadow ban“ blockiert und anderen Nutzern in der Instagram-Suche nicht mehr angezeigt wurden. Angeblich löse sich das Problem, sobald man die Hashtags des betroffenen Posts lösche – vielleicht, weil man unwissentlich verbotene Instagram-Keywords verwendet hat? Auf der Website shadowban.azurewebsites.net könnt ihr herausfinden, ob auch eines eurer Postings von der Sperre betroffen ist.

Wer also eine maximale Reichweite seiner Postings mittels Hashtags erzielen möchte, sollte permanent im Auge behalten, welche der Instagram-Keywords aktuell (teil)zensiert sind. In der Bildergalerie präsentieren wir dir die zehn kuriosesten, zensierten Hashtags. Kleiner Tipp: „I’m a #woman“ solltet ihr auf Instagram besser nicht posten, wenn euch die Reichweite eines Posts am Herzen liegt…

Follow us