Modelranking

Vergleichsweise arm, aber sexy: Die 10 erfolgreichsten Männermodels

Marie Mertens
Von Marie Mertens
11.03.2015 / 11:45 Uhr

Männermodels werden von Millionen Frauen angehimmelt und bringen mit ihren perfekt geformten Körpern die Kassen zum Klingen. In der Modebranche werden sie jedoch stiefmütterlich behandelt - wenn es nach dem Verdienst geht. Sean O'Pry, Simon Nessmann oder David Gandy zieren weltweite Kampagnen und gehören zu den Top-Verdienern unter den männlichen Mannquins. Von den horrenden Gagen weiblicher Models können sie jedoch nur träumen: Während Frauen in vielen Branchen weniger als ihre männlichen Kollegen verdienen, bildet das Modelbiz eine große Ausnahme. In keinem anderen Beruf verdienen Frauen so viel und Männer so wenig wie im Metier der Schönheit und Mode.

Die unangefochtene Nummer 1 der Male Models ist der US-Amerikaner Sean O'Pry. Laut Forbes verdient er mit Werbeaufträgen und Laufstegjobs im Jahr durchschnittlich rund 1,5 Millionen US-Dollar. Der Schönling wurde im Alter von 17 Jahren auf MySpace entdeckt und ziert seitdem lukrative Kampagnen von Calvin Klein, Versace, D&G, Ralph Lauren oder Michael Kors. Zudem ist er auch in Madonnas Video zu "Girl gone wild" zu sehen. Er führt zwar die aktuelle Forbes-Liste an, kommt aber bei Weitem nicht an die Top-Gagen seiner Kolleginnen heran. Alleine Gisele Bündchen verdiente als erfolgreichstes weibliches Model im letzten Jahr mehr als 47 Millionen US-Dollar.

H&M, Karl Lagerfeld oder Guess: All diese Kampagnen zierte der Spanier Jon Kortajarena.   Copyright: Charley Gallay/Getty Images for Tom Ford

Auch Simon Nessmann bringt reihenweise Frauenherzen zum Schmelzen. Der Kanadier begann seine Karriere im Jahr 2007 und ist dank mehrerer Duft-Kampagnen für Giorgio Armani eines der bekanntesten Gesichter weltweit. Mit einem durchtrainierten Körper, süßen Lockenkopf und lasziven Schlafzimmerblick kurbelt er ordentlich den Umsatz an.

Mit spanischem Temperament erobert Jon Kortajarena die Modewelt. Er ist in Kampagnen für Cavalli, Versace, Bally, Diesel, Lagerfeld und Tom Ford zu sehen. Mit seinen markanten Gesichtszügen gehört er zurecht zu den bekanntesten Männermodels der Welt. Seine Eindrücke von Shootings, Trips und Events teilt der Beau übrigens regelmäßig auf Instagram. Dort lässt er uns nicht nur sein Jetset-Leben teilhaben, sondern auch an seinem durchtrainierten Six Pack.

David Gandy ziert Kampagnen von Hugo Boss über Johnnie Walker Blue bis zu Massimo Dutti und ist nach Sean O'Pry laut Forbes das zweit erfolgreichste Männermodel der Welt.   Copyright: Anthony Harvey/Getty Images

So erfolgreich die Männermodels auch sind, von den Gagen ihrer Kolleginnen trennen sie Welten. Laut Forbes lag das Gesamteinkommen der zehn erfolgreichsten Male Models im Jahr 2013 bei gerade einmal acht Millionen US-Dollar - ein fast schon erbärmlicher Verdienst im Vergleich zu den mehr als 83 Millionen US-Dollar von Gisele Bündchen, Miranda Kerr oder Adriana Lima.

Wie so oft bestimmt auch hier die Nachfrage das Angebot: Da Frauen mehr Geld für Mode ausgeben und sich selbst gerne andere schöne Frauen ansehen, leisten sich die Marken teurere Models und entlohnen sie dementsprechend besser. Selbst bei Kampagnen, in denen männliche und weibliche Models zu sehen sind, verdienen die Männer meist weniger. Auch wenn es Zeit für eine Emannzipation wäre, wird sich an der Verteilung der Gage in naher Zukunft nicht viel ändern. Viele Männermodels scheinen sich damit bereits abgefunden zu haben und bauen sich ein zweites Standbein als Schauspieler oder Designer auf.

Ob Modezar Karl Lagerfeld dieses finanzielle Ungleichgewicht meinte, als er einst sagte: "Mode ist das Metier der Ungerechtigkeit"?

Follow us