BERLIN FASHION WEEK WINTER 2017

Welcome to the future: Die Fashiontech Messe Berlin entführt in Modezukunft

Von Lara Schwitalla
30.01.2017 / 20:00 Uhr

Menschenmassen strömen von der U-Bahnhaltestelle Gleisdreieck wie Ameisen zum Kühlhaus Berlin. Presseleute, Agenturvertreter, Start-ups, Brands und Modeliebhaber belagern das karge Industriegebäude am Knotenpunkt der Berliner Bezirke Tiergarten, Schöneberg, Kreuzberg und Mitte. Zügig marschieren die Besucher der beliebten Premium Messe das Treppenhaus aus Sichtbeton. Wer den vierten Stock erreicht, begibt sich in eine Welt aus futuristischer Innovation und modischer Raffinesse. Als Teil der Premium Group erweitert die Fashiontech das umfassende Messeevent um ein junges, neuartiges Konzept. Willkommen in der Zukunft.

Im Januar 2015 gegründet, öffnet die Fashiontech bereits zum siebten Mal ihre Pforten. Mit insgesamt 20 Designern erweitert die junge Platform ihre Stände und Ausstellungen um rund 30 Prozent. Das Ziel der Fashiontech: Eine Veränderung der Mode hinsichtlich Design, Produktion, Vertrieb, Handel und Verkauf. Im vierten Stock des historischen Baus präsentieren Fashiontech-Designer ihre neuesten Kreationen. Start-ups stellen ihre Businessmodelle zu intelligenter Mode vor. Die Schnittstelle aus Fashion und Technik soll in Zukunft dominieren und Mode zum Kommunikationsmittel, Beschützer und Freund etablieren.

Wie das Ganze aussehen könnte, zeigen die neuartigen Konzepte, Ideen und Kreationen in der Exhibition-Area der Fashiontech. Das Start-up VOJD Studios aus Berlin präsentiert seinen aus 3D-Druck gefertigten Schmuck. Das junge Accessoireabel kooperierte bereits mit namenhaften Designhäusern wie Alexander McQueen und Akris. Als Initiator und Wegbereiter in der Wearables Domain stellt auch die weltweit erste ready-to-wear Fashiontechnology Brand ElektroCouture auf der Fashiontech aus. Um einen Ort zur Zusammenarbeit von Kreativen und Technologie-Bewanderten zu schaffen, hat das Fashion Technology House ein Co-Working Studio und Lab am Tempelhofer Ufer in Berlin eröffnet.

Im vierten Stock des Kühlhaus Berlin stellen junge Fashiontech-Designer ihre Kollektionsstücke aus. Im vierten Stock des Kühlhaus Berlin stellen junge Fashiontech-Designer ihre Kollektionsstücke aus.   Copyright: styleranking

Ebenfalls mit einem Stand auf der Fashiontech vertreten, ist der Netzbetreiber Deutsche Telekom. Das Unternehmen agiert international, um Smart Fashion zu fördern. Mit dem ersten Fashion Fusion Award initiiert die Deutsche Telekom einen Ideenwettbewerb, um Kreative aus Mode und Technologie zusammenzubringen und den Status Quo der Modeindustrie durch technologieorientierte Konzepte zu revolutionierten. Die Ideengeberin des Fashion Fusion Award Antje Hundhausen zeigt am Stand des Unternehmens ebenfalls Gesicht.

Die Deutsche Telekom veranstaltet im Januar 2017 erstmals den Fashion Fusion Award.   Copyright: styleranking

Der fünfte Stock widmet sich dem Conference-Part des europaweit einflussreichen Technologieevents. Dabei behandeln die hochkarätigen Referenten aus dem Mode- und Techniksektor die Themenschwerpunkte „E-Commerce & The Future of Retail“, „Wearables & Smart Textiles“ und „Digital Marketing & Communication“.

Moderator und Co-Initiator der Fashiontech Ole Tillman führt das Publikum durch die Konferenz. Zum Talk über den Fashion Fusion Award nehmen Jury-Mitglieder des Wettbewerbs an einer Interviewrunde Teil. Neben Antje Hundhausen unterstützen unter Anderem die CEO von ElektroCouture Lisa Lang, Chefredakteur der Gala Marcus Luft und Creative Director von Adidas Dirk Schöneberger das innovative Projekt. Wir haben uns die Innovationen ausführlich angeschaut. Was wir spannend fanden? Die Highlights, spannendsten Aussteller, Designer und Vortragsthemen stellen wir euch in der Bildergalerie vor.

Follow us