It-Girls

Wenn aus Trash-TV-Tussen Trendsetter werden: Das Phänomen It-Girls

02.05.2015 / 16:00 Uhr

Mit It-Girls ist es ein bisschen wie mit Ungeziefer. Ganz plötzlich sind sie da. Aufgetaucht aus dem Nichts, keiner weiß woher und nun werden wir sie nicht mehr los. Ein Rudel von zumeist hübschen und unverschämt schlanken Frauen, deren Lebenslauf vor allem aus Partys, Prada und Papas Portemonnaie besteht. Sie hören auf wohlklingende Namen wie Paris, Alexa, Olivia oder Kendall. Doch woher kommen die unterhaltsamen Luxusmädchen und was genau können sie eigentlich? Was ist das ominöse "It", das gewisse Etwas, das sie umgibt? Eine Spurensuche auf High Heels.

Da auch It-Girls nicht aus Chanel-Handtaschen schlüpfen, lohnt sich ein Blick in das Stammbuch der amerikanischen High Society. Denn hier sind die teuren Mädels Zuhause. Ihre Eltern sind Filmproduzenten, Hotelmogule oder Rockstars, deren Sprösslinge sich dann als Schauspielerinnen, Models oder Designerinnen versuchen. Nur selten verirrt sich ein Underdog ohne neureiche Hollywood-Wurzeln in den Kreis der Glamour-Töchter. Da ist es fast ironisch, dass ausgerechnet die Begründerin der It-Girl-Kultur ganz unten auf der Karriere-Leiter begann: Clara Bow mauserte sich in den 1920er Jahren von der Straßengöre zum gefragtesten Stummfilm-Star Hollywoods. Mit ihrem Charme und ihrem jugendlichen Look spielte sich die schlanke Brünette in die Herzen der Filmproduzenten. Als sie 1927 für die Paramount Filmstudios den Film "It" drehte und darin ein leidenschaftliches Mädchen mit dem gewissen Etwas spielte, war der Aufstieg in den Star-Olymp perfekt. Clara Bow wurde das neue Sexsymbol Hollywoods und der Name des It-Girls war geboren.

It-Girl der ersten Stunde: Stummfim-Star Clara Bow 1927 im Film "It".   Copyright: General Photographic Agency / Getty Images

Inzwischen ist es 12 Jahre ist es her, seit Hotelerbin Paris Hilton und ihre damals pummelige Freundin, Popstar-Töchterchen Nicole Richie, in ihrer Doku-Soap "The Simple Life" in Designer-Gummistiefeln durch den Kuhmist stapften. Zwei Hollywood-Girls erobern das Landleben und stellen sich dabei reichlich dämlich an. Dort, zwischen Schubkarre und Schweinestall, lässt sich heute die Wiege des modernen It-Girls verorten. Denn der Lifestyle von Skandal-Nudel Paris und ihrem Gefolge an wechselnden Blondinen (in einem anderen TV-Format suchte sie sogar per Casting eine neue Freundin) wurde zum Medienphänomen. Egal ob ohne Unterhöschen auf dem Sunset Strip oder ohne Fahrerlaubnis auf den Straßen von Beverly Hills. Die modernen It-Girls waren plötzlich in aller Munde.

Das waren noch Zeiten: Paris Hilton und Nicole Richie auf einer Party ihrer Reality-Soap "The Simple Life" 2003.   Copyright: Frazer Harrison / Getty Images

Ur-It-Girl Clara Bow würde sich bei so viel mangelnder Selbstachtung vermutlich im Grabe umdrehen. Doch allen It-Girls einen chronischen Talentmangel vorzuwerfen, wäre ungerecht. Zahlreiche Mädchen haben den Sprung aus den Reality- und Soap-Sendungen dieser Fernsehwelt geschafft. Sie haben sich als Schauspielerinnen etabliert, entwerfen Luxusartikel oder setzen Modetrends. Die einstigen It-Girls sind inzwischen big in Business. Olivia Palermo, einst die fiese Oberzicke im Reality-Format "The City", hat inzwischen ihren Namen zur Marke gemacht und ein kleines aber einflussreiches Medienunternehmen etabliert. Die Tochter eines ostamerikanischen Immobilienunternehmers ist dabei ihrem Steckenpferd, der Mode, treu geblieben. Olivia sitzt zusammen mit Göttergatte Johannes Huebl in den Frontrow von Burberry bis Gucci, während sie und ihr Team auf Oliviapalermo.com die neusten Trends und It-Pieces covern.

It-Girl mit Fashion-Business: Olivia Palermo mit Ehemann Johannes Huebl bei Valentino.   Copyright: Pascal Le Segretain / Getty Images

Und sogar ehemalige Badgirls haben inzwischen die längst überfällige Läuterung erfahren. Lindsay Lohan, einst gefeierter Kinderstar, dann zerfeierte Party-Biene, baut sich nach abgegoltener Bewährungsstrafe eine neue Karriere als Bühnenschauspielerin im Londoner West End auf. Kelly Osbourne hat nicht nur die gruseligen Szenen ihrer Familien-TV-Serie hinter sich gelassen, sondern auch ein paar überschüssige Kilos. Heute strahlt die 30-Jährige wie nie zuvor und hat sich einen Namen als Designerin und Mode-Ikone gemacht. Und sogar Nicole Richie tauschte die Mistgabel gegen das Milchfläschchen und ist inzwischen Mutter zweier Kinder.

Wer nun aber denkt, dass die wilde Ära der It-Girls ein träges Ende gefunden hat, der irrt. Die neue Generation steht schon in den Startlöchern. Allzeit bereit die Partys und Casinos von West-Hollywood im Louboutin-besohlten Sturm zu erobern. Während Miley Cyrus treu und schmerzbefreit ihr Ding durchzieht und Gigi Hadid die Laufstege dominiert, sind die Jenners und Kardashians schon gar nicht mehr aus unseren Klatschspalten wegzudenken. It-Girls wird es wohl oder übel immer geben. Zumindest solange es in Los Angeles noch Champagner zu kaufen gibt.

Follow us