Glosse

Mit Microsoft Office automatisch E-Mails in Social Media posten

Roland Schweins
Von Roland Schweins
20.11.2020 / 14:46 Uhr

Wir kennen das aus der Mode. Entwirft einer ein erfolgreiches Modell, stehen die ersten Copycats schon in den Startlöchern. Birkenstock kann davon ein Lied singen, bei UGG dürfte es eine ganze Arie sein.

Jetzt sind auch die Social Media-Plattformen auf die Kopieritis angesprungen. Gefühlt begann alles mit Instagram. Da gab es plötzlich Snaps. Nur, dass die Stories hießen. Bei Youtube gibt’s jetzt TikToks, die heißen aber Shorts. Und auch beim Business-Netzwerk LinkedIn gibt’s jetzt Stories. Die heißen Stories. Auch nach intensivem Brainstorming scheint den Machern kein besserer Name eingefallen zu ein. Google kündigt unterdessen eine WhatsApp-Funktionalität an - die heißt Messages.

Einmal alles bitte, lautet scheinbar die Devise zahlreicher Social Media Plattformen.   Copyright: Shutterstock

Krass, denken sich die Instagram-Programmierer, wir brauchen auch sowas wie TikTok. Also führen sie die Reels ein. Daraufhin werden die Manager bei Twitter nervös - und bauen Stories nach. Die heißen dort Fleets - flying Tweets. Unterdessen breitet sich bei den Social-Media-Agenturen Aktionismus und unter den Influencer:innen ADHS aus. Wer denkt, das Ende der Fahnenstange sei erreicht, irrt allerdings.

Ein Feuerwerk der Funktionalitäten

Instagram - verloren im Optimierungswahn - legt nach und bietet Blogs an. Die heißen Guides. Und spätestens jetzt ist der Knoten geplatzt. Jeder bietet von jedem anderen Portal alle innovativen Funktionen an und plant ein Feuerwerk der Funktionalitäten. YouTube arbeitet an einem Newsfeed, Twitter pushed das Netzwerken unter Business-Kontakten, Stellenanzeigen inklusive. Facebook bietet eh schon Shopping an und überlegt die Übernahme von Amazon und Zalando. Bei WhatsApp können User:innen künftig auch twittern, bloggen und upswipen. Das scheint selbst Jan Böhmermann zu überfordern. Er twittert: “nachricht an den silicon valley: ich kann hier als nutzer nich überall jede story bzw. fleet bespielen.”

Und die Social Media-Agenturen überlegen, wie sie all das ihren Kunden anbieten können. Die Unternehmensvertreter:innen wiederum rufen laut um Hilfe und fordern, dass doch - wie früher - einfach alle Inhalte auf allen Plattformen und Formaten ausgespielt werden. Effizienz geht vor Plattform-Individualität. Man findet ja eh überall den selben Brei. Nur Donald Trump flüstert: A BIG WIN!

Microsoft steigt ins Social Media-Game ein

Den Machern der Networks ist inzwischen alles egal. Google kündigt eine neue Suchmaschine an - rein zum Durchsuchen von Formaten, Stories, Blogs, Snaps, Guides, Shorts, Fleets, Fluffs, Tellers und Snorps. Name: Google Vitevite.

Dann kommt der Knüller. Microsoft steigt ins Social Media-Game ein. In Outlook wandelt sich ab sofort jede E-Mail in jegliches Format zum Posting. Um Nutzer:innen zu entlasten, müssen diese nicht mehr selbst posten - das wird automatisch erledigt. Natürlich möchte man nicht jeden persönlichen Inhalt auf allen Channels in allen Formaten sehen. Das, was Engagement erzeugt, entscheidet Microsoft mit seiner künstlichen Intelligenz. Service nennt sich das.

Influencer:innen mit Schnappatmung

In besonderen Zeiten, in denen am Computer eh auf fünf Kanälen alles blinkt und bimmelt - Hangouts, Slack, WhatsApp und Teams - stört das niemanden mehr. Endlich achtmal so viele Messages. Die Influencer:innen sitzen derweil verzweifelt vor dem Smartphone und suggerieren: Schnappatmung.

Denn: Wer liked das alles? Die Erlösung: An der Ich-like-einfach-alles-App arbeitet längst die Deutsche Telekom. Fehlt nur noch die App, die alles von selbst kommentiert. Und repostet!

Die mit Shutterstock gekennzeichneten Bilder stammen aus der Datenbank Shutterstock.

Na, auch überfordert?

Follow us

Cookies und Tracking

Für die ordnungsgemäße Funktion unserer Website setzen wir so genannte Cookies ein. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, Pixel und vergleichbare Technologien, um unsere Website an bevorzugte Verhaltensweisen anzupassen, Informationen über die Art und Weise der Nutzung unserer Website für Optimierungszwecke zu erhalten.

Weitergehende Informationen hierzu sind in unserer Datenschutzerklärung bei dem Unterpunkt Cookies zu finden.

Bitte wähle nachfolgend, welche Cookies gesetzt werden dürfen, und bestätige dies durch "Auswahl bestätigen" oder akzeptiere alle Cookies durch "Alle auswählen":

Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die für die Grundfunktionen unserer Website notwendig sind, weshalb auf diese nicht verzichtet werden kann.

AnbieterCookie-NameBeschreibungAblauf
styleranking.deCRAFT_CSRF_TOKENCSRF Schutz für FormulareSession
styleranking.destyleranking_idSession IDSession
styleranking.decookie-consentSpeicherung des Cookie Consent Status1 Jahr

Statistiken

Hierüber lassen sich Informationen über die Art und Weise der Nutzung unserer Website sammeln, mit deren Hilfe wir unsere Website weiter für Sie optimieren können.

AnbieterCookie-NameBeschreibungAblauf
Google Analytics_gatWird verwendet, um die Anfragequote zu drosseln.1 Minute
Google Analytics_gidWird zur Unterscheidung von Benutzern verwendet.1 Tag
Google Analytics_gaWird verwendet, um anonyme Informationen darüber zu sammeln, wie Sie als Besucher unsere Webseite nutzen und mit ihr interagieren. Wir erstellen mit den gesammelten Informationen Berichte, die uns helfen unsere Webseite zu verbessern. Die anonymen Informationen beinhalten die Anzahl der Besucher der Webseite, welche Seiten sie besucht haben und woher sie auf die Webseite gekommen sind.2 Jahre